... weil es nicht immer leicht ist, den eigenen Weg zu finden!

  

  1. Coaching ist eine Beratungsform, die sich
    primär auf die individuelle Gestaltung der Berufsrolle konzentriert, d.h. es geht um

  2. Klärung,

  3. Standortbestimmung,

  4. Problemlösung,

  5. Bewältigungsstrategien,

  6. Perspektiventwicklung und auch

  7. die Entdeckung neuer Perspektiven und Wege im beruflichen Alltag.

  8. Als zentrale Methoden werden die individuelle Beratung, ein persönliches Feedback, praktische Übungen und auch Rollenspiele angewandt.  Ich biete hierzu Einzel- und Teamsitzungen an.

  9. Es ist mir wichtig zu betonen, dass es dabei nicht darum geht, den „einen richtigen“ Weg zu finden, sondern einen individuellen Weg zu entwickeln, der auf die persönlichen  Möglichkeiten, Lebensumstände und Perspektiven abgestimmt ist.

  10. Mein Coaching-Verständnis basiert darauf, die oder den Coachee immer mit ihren/seinen beiden Perspektiven - Person und Rolle - wahrzunehmen und dadurch passende Lösungsstrategien zu erarbeiten und zu begleiten. Jedes Arbeitsfeld muss zudem mit sehr unterschiedlichen fachlichen oder institutionell geprägten Anforderungen und Kulturen umgehen, welche selbstverständlich mit in den Coachingprozess einbezogen werden.

  11. Anlässe für ein Coaching können sehr vielfältig sein. Am häufigsten sind Veränderungen und/oder schwierige berufliche Situationen Ausgangssituationen für die gemeinsame Arbeit.

  12. Veränderungen werden dabei sowohl  positiv als auch belastend wahrgenommen -  z.B.

  13. ein neuer Job

  14. ein neues Tätigkeitsfeld

  15. die Expansion oder Umstrukturierung  des eigenen Unternehmens oder Arbeitsbereichs
    oder

  16. der Abschluss einer Ausbildung oder Qualifikation
    und die eigene

  17. Karriereplanung.

  18. Schwierige berufliche Situationen hingegen, gehen mit einem gewissen Leidensdruck einher, der einen Klärungsprozess zur Entlastung der aktuellen Situation erfordert. Diese Situationen können z.B. sein

  19. berufliche Überlastung

  20. Rollenunsicherheiten im eigenen Führungsstil

  21. soziale Konflikte durch Mobbing und andere Machtkampfsituationen

  22. Karriereentscheidungen

  23. Alle Situationen, in denen es notwendig ist neue Wege zu gehen, die eigenen Verhaltensmuster zu überdenken und das eigene Handeln auf neue Anforderungen einzustellen, sind Zeitpunkte im Leben, an denen eine professionelle Begleitung in Form eines Coachings eine entlastende Hilfe darstellen kann.

  24. Selbstverständlich bilden Vertraulichkeit und gegenseitige Akzeptanz eine wichtige Rolle im Coachingprozess.

  25. Spezielle Zielgruppen meiner Arbeit sind:

  26. Hochschulangehörige verschiedener Fachbereiche (Professorinnen/en, Mitarbeitende) 
        Infoblatt für Hochschulangehörige.pdf
  27.                                                                                                      

  28. Führungskräfte im Einzel- oder Teamcoaching

  29. Selbstständige und

  30. Personen in Phasen der Berufsorientierung, insbesondere Erziehungswissenschaftler/innen in der Übergangsphase zwischen Studium und Beruf oder einer Neuorientierungsphase

  31. Die Dauer eines Coachingprozesses liegt in der Regel zwischen 5 und 10 Terminen und wird auf die jeweilige Situation hin abgestimmt.

  32. Wenn Sie sich für das Spektrum meiner Arbeit interessieren könne Sie sich auch gerne
                 mein
    Portfolio herunterladen:


  33. Veröffentlichung zum Thema:

  34. Manz, Annette: Coaching. In: Schlüter, Anne (Hrsg.): Bildungsberatung. Eine Einführung für Studierende. Opladen 2010. S. 73-79

  35. Manz, Annette: Kollegiale Beratung. In: Schlüter, Anne (Hrsg.): Bildungsberatung. Eine Einführung für Studierende. Opladen 2010. S. 107-113

  36. Manz, Annette: „Was macht ein Coach? - Nur ein Modetrend oder ernstzunehmendes Tätigkeitsfeld?“   In: Der pädagogische Blick. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen. Juventa-Verlag. Heft 1/2007. S. 20-26